Home

MILOS FÜNF BESTE SCHREIBTIPPS

So werden meine Geschichten lebendig und spannend!

Hife?!

TIPP 1: SATZANFÄNGE

Ich merke mir möglichst viele Satzanfänge, damit meine Geschichten abwechslungsreich und spannend werden.
Ich lese mir alle Wörter immer wieder durch:

IDEEN GESUCHT

Noch keine Schreibidee gefunden? Klicke HIER!

TIPP 2: Abwechslungsreiche Verben:

...für gehen
hetzen, bummeln, rennen, wandern, laufen, stapfen, spurten, schleichen, stolpern, hüpfen, tippeln, flitzen, spazieren, rasen,...

...für sehen
gucken, glotzen, schauen, starren, blinzeln, zwinkern, schielen, erfassen, spähen, sichten...
 

...für sagen
befehlen, ausplaudern, erwidern, entgegenhalten, antworten, bemerken, einwerfen, herausplatzen, widersprechen, beantworten, zugeben, brüllen, schreien, rufen, erwähnen, andeuten, sprechen, betonen, äußern...

  1. Meine Knie begannen zu zittern.

  2. Mein Herz klopte immer schneller.

  3. Meine Hände ballten sich zu Fäusten.

  4. Schweißtropfen bildeten sich auf meiner Stirn.

  5. Mein ganzer Körper verkrampfte sich.

  6. Meine Gedanken jagten im Kreis herum.

  7. Mein Körper bebte vor Angst.

  8. Mein Atem ging immer schneller.

  9. Die Gänsehaut erfasste meinen ganzen Körper.

  10. Ich riss die Augen auf. Mir wurde ganz heiß.

  11. Starr vor Angst... 

  12. Die Angst lähmte meine Schritte.

  13. Das Herz schlug mir bis zum Hals.

  14. Die Angst schnürte mir die Kehle zu.
     

  15. Der Wind heulte in den Baumwipfeln.

  16. Eine Eule schrie durchdringend.

  17. Grelle Blitze zuckten über den finsteren Nachthimmel.

  18. Der Sturm peitschte den Regen gegen die Fenster.

  19. In der Ferne jaulte ein Hund.

  20. Die Blätter der Bäume raschelten im Wind.

TIPP 3: Spannende Ausdrücke:

TIPP 4: So überarbeite ich meine Geschichten, wenn ich den ersten Entwurf fertig habe:

4.1 Inhaltliche Überprüfung

4.2 Rechtschriftliche Überprüfung

Ich lese meine Geschichte laut und fließend jemandem vor. Anschließend beantworte ich die folgenden Fragen für mich oder mit meinem Lesepartner. Das gemeinsame Besprechen einer Geschichte nennt man auch "Schreibkonferenz":

  • Stimmt die Reihenfolge meiner Geschichte ("roter Faden")?
     

  • Beschreibe ich Einzelheiten und Gefühle? Gibt es einen Höhepunkt in meiner Geschichte?
     

  • Benutze ich viele treffende Wörter wie beispielsweise abwechslungsreiche Verben, spannende Adjektive oder verschiedene Satzanfänge?
     

  • Habe ich die drei Textmonster Zeitenverdreher, Gelangweilte und Allesfresser aus meinem Text vertrieben?
     










 

  • Alles klar? Dann folgt die richtschriftliche Überprüfung.

Na, bist du mit deiner Geschichte aus inhaltlicher Sicht zufrieden und konnte dir die Schreibkonferenz weiterhelfen? Prima, dann hast du es fast geschafft! Nun folgt nur noch die rechtschriftliche Überprüfung deines Textes.

 

  • Ich nutze dazu mein orangefarbenes Lese-Helfer und beginne beim letzten Wort der Geschichte. Nun arbeite ich mich mit der Schablone Wort für Wort bis an den Anfang vor. Ich lese jedes Wort, spreche leise mit und markiere die Stellen, an denen ich mir unsicher bin. 
     

  • Anschließend nehme ich ein Wörterbuch zu Hilfe und schlage Wörter nach, die ich im vorherigen Schritt als unsicher markiert habe. 

  • Zum Abschluss schreibe ich meine Geschichte mit
    allen Verbesserungen und Veränderungen ordentlich ab.

© J. Wolz 2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now